Crew-Wechsel und Wartungsarbeiten

Emden, die Stadt von Otto und des Tees hat uns Bestens aufgnommen.

Wir konnten hier die Batterie des Bugstrahlers austauschen-

Hierzu war der Emder Yachtservice sehr behilflich – der Meister hat uns sogar sein Auto zum Einkaufen zur Verfügung gestellt. Alle sind hier sehr nett und hilfsbereit. Nur mit Maske arbeiten scheint schwierig. Das war schon einmal der Vorgeschmack für die Niederlande – keine Masken mehr!

Zwischenzeitlich ist Hans-Jörg abgereist und Andrea als Co-Skipperin an Bord gegangen

Tee konnte direkt in der Thiele- Teefabrik verkostet werden.

Jetzt erst einmal Pause!

Nachdem wir am Samstag durch den NOK gefahren sind, gabs noch eine kleine Tour nach Cuxhaven – endlich mal wieder Gezeitenrevier, wobei die Strömung vor der Hafeneinfahrt Cuxhaven mit 3kts schon richtig heftig ist.

Cuxhaven

Gezeiten heisst auch früh aufstehen – also am Sonntag früh abgelegt. Die ersten Meilen mit den dicken Pötten unter Gennaker raus auf die Nordsee

Gennaker

Eigentlich war geplant das wir nach Nordeney segeln – da waren es die Gezeiten die uns einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Wassertiefe in der Ansteuerung knapp 2m bei 4-5bft das wäre eng geworden also noch ein paar Stunden weiter und Vollgas nach Borkum – wir sind entschädigt mit einem traumhaften Sonnenuntergang auf See

Nach 98sm Ankunft um 23:00 in Borkum – wir sind gleich von der Hafenmeisterin empfangen worden und mussten unseren Impfausweis vorzeigen – kein Problem für uns – so durften wir in Niedersachsen übernachten und mussten nicht weiter.

Wat willste auf Borkum wenn im Hafen nix los ist?- raus und weiterfahren nach Emden – hier ist jetzt erst einmal Pause!

„Hier Kanal 4 Schleuse Holtenau“

Läuft – nachdem wir erst noch Diesel in Strande gebunkert haben, sind wir sofort zur Schleuse und siehe da – die Schleuse war gerade auf bei unserer Ankunft – kann bis zu 2 Std dauern bis dann die nächste Schleusung stattfindet. Etwas tricky die Schwimmstege – da helfen auch kein Fender. Aber hat alles geklappt und jetzt sind wir auf dem NOK bei einer entspannten Butterfahrt mit Kännchen Kaffee und anschließendem Heizdeckenverkauf. Die Anfahrt könnt Ihr auf dem Video nachvolllziehen: https://youtu.be/Nl0_FgKAQZI

So jetzt im NOK und keine Langeweile

Eisdiele – sollen wir da anhalten?

Na endlich!

wurde ja auch Zeit, heute gings dann los. Wie so oft Wind genau von vorne aber bestes Wetter. Also direkt unter Motor ab nach Kiel-Laboe. Der Abschied von der HD viel nicht schwer – ein kurzes Tschüssi und einen Wink an den FKK-Strand und los ging es. Aktuell 1h vor Laboe und herrlichstes Wetter

Moinsen!

So die Vorbereitungen für den Törn laufen – nach einigen Schwierigkeiten mit dem Kauf einer Navionics-Karte für meinen alten Plotter sollte jetzt alles an Bord sein. Der Segelmacher wollte noch einmal einen Rigg-Check machen und den reparierten Gennaker mitbringen – erledigt! Bernd von Steg B hat sogar noch Gasschläuche ausgetauscht und die Gasanlage geprüft. Jetzt ist die Swallow für die nächsten 5 Jahre gastechnisch safe.

Achso, der Leichtmatrose Bayou wird wohl in den nächsten Wochen an Land vebringen, die Swallow ist zu klein für ihn und seine Herde.